27. Dezember 2014

Handwerk fordert Bleiberecht für ausbildungsfähige Flüchtlinge

Düsseldorf (dpa) - Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer hat Erleichterungen und ein begrenztes Bleiberecht für ausbildungswillige junge Flüchtlinge in Deutschland gefordert. Unter den Flüchtlingen seine sehr viele mit guter Schulbildung, zum Beispiel aus dem Irak und Syrien, sagte Wollseifer der «Rheinischen Post». Viele hätten auch ein großes praktisches Geschick. Viele Handwerksbetriebe könnten schon jetzt Lehrlingsplätze nicht besetzen und würden gerne Zuwanderer nehmen. Sie bräuchten aber Planungssicherheit, hier sei jetzt die Politik gefordert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil