23. Oktober 2013

Handy-Affäre: Kipping spricht von «Vertrauensbruch unter Freunden»

Berlin (dpa) - Linke-Chefin Katja Kipping hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den Bundestag über die Hinweise auf eine mögliche Überwachung ihres Handys seitens der USA zu informieren.

Katja Kipping
Katja Kipping Bundesvorsitzende der Partei Die Linke Foto: Jens Wolf/Archiv
dpa

«Das wäre der schwerste anzunehmende Vertrauensbruch unter Freunden», sagte sie am Mittwochabend der dpa. «Das muss eine Angelegenheit des Bundestags werden. Alle Fakten und Hinweise müssen auf den Tisch des Parlaments.» Regierungssprecher Steffen Seibert hatte zuvor mitgeteilt, dass es Hinweise auf eine mögliche Überwachung von Merkels Handy gebe.

Das Weiße Haus in Washington hatte anschließend versichert, Merkel werde nicht von US-Geheimdiensten ausspioniert.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Aktuelle Wahlausgabe 2017

Am Wahlabend gingen die Ergebnisse der Gemeinden teilweise sehr spät ein. Deshalb verzögerte sich die Herstellung der gedruckten Ausgabe unserer Zeitungen stark. Wir bitten unsere Leserinnen und Leser die verspätete Zeitungszustellung zu entschuldigen. Hier finden Sie die aktuelle Wahlausgabe zum Nachlesen.

Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil