27. Oktober 2017

Hass im Netz: EU-Politiker kritisiert deutsches Vorgehen

Brüssel (dpa) - EU-Vizekommissionspräsident Andrus Ansip hat den deutschen Alleingang im Kampf gegen Hass und Hetze im Internet kritisiert. Es sei schlecht für die EU, wenn alle Mitgliedstaaten ihre eigenen Regeln aufstellten, sagte der für den digitalen Binnenmarkt zuständige Politiker der dpa. Für die Menschen und Unternehmen wie Facebook, Twitter und YouTube werde es sehr schwer sein, unterschiedliche Regelwerke zu verstehen. Ziel sollte es eigentlich sein, eine Zersplitterung zu vermeiden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil