23. Juni 2014

Hebammen fordern per Petition mehr Unterstützung

Berlin (dpa) - Der Petitionsausschuss des Bundestages befasst sich heute in einer öffentlichen Sitzung mit der Situation der Hebammen in Deutschland. Die Geburtshelferinnen beklagen zu geringe Bezahlung und steigende Haftpflichtprämien. Der Hintergrund: Erleiden Baby oder Mutter durch den Fehler der Hebamme Schäden, sind etwa für Therapie und Schadenersatz inzwischen oft Millionensummen fällig. Deswegen sind die Versicherungsprämien explodiert. Betroffen sind vor allem die gut 3000 freiberuflichen Hebammen, die Geburtshilfe leisten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil