14. Dezember 2012

Heftige Kämpfe im Süden von Damaskus

Damaskus (dpa) - Syrische Regierungstruppen wollen in Damaskus den Vormarsch der Rebellen Richtung Zentrum stoppen. Anwohner hätten zahlreiche Explosionen gehört, berichteten Aktivisten. Die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter berichtete, allein gestern seien insgesamt 190 Menschen getötet worden. Der EU-Gipfel in Brüssel geht inzwischen mit Beratungen zur Lage in Syrien weiter. Diplomaten erwarteten, dass erneut ein Ende des Blutvergießens und den Rücktritt von Staatspräsident Baschar al-Assad gefordert wird.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil