23. März 2018

Heino kontert Kritik an Heimatalbum mit SS-Liedgut

Düsseldorf (dpa) - Schlagersänger Heino verteidigt sein Album «Die schönsten deutschen Heimat- und Vaterlandslieder», das er der nordrhein-westfälischen Heimatministerin Ina Scharrenbach geschenkt hat. «Wenn man danach sucht, findet man immer ein Lied, das missbraucht worden ist», entgegnete der Musiker in der «Bild»-Zeitung auf die Kritik, viele der Lieder seien zu Hitlers Zeiten im «Liederbuch der SS» zu finden gewesen. «Die Lieder können doch nichts dafür, wenn sie instrumentalisiert worden sind.» Dem Sänger wird schon seit längerem eine unkritische Haltung zu völkischem Liedgut vorgeworfen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil