11. November 2013

Hilfsorganisationen sondieren Lage auf Philippinen

Berlin (dpa) - Die unübersichtliche Lage auf den Philippinen nach den Taifun-Verwüstungen macht es den Hilfsorganisationen schwer, allen Opfern Nahrung und Medikamente zu bringen. Sie müssen sich vor Ort erst ein Bild von der Lage machen, bevor die Hilfe gezielter eingesetzt werden kann. Retter und Helfer dringen zudem nur langsam zu den Hunderttausenden Opfern in den verwüsteten Regionen vor. Die philippinische Regierung erklärte die Region zum Katastrophengebiet. Überall liegen Leichen, die Seuchengefahr steigt rapide.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil