16. Dezember 2012

Hillary Clinton erleidet Schwindelanfall und Gehirnerschütterung

Washington (dpa) - US-Außenministerin Hillary Clinton ist bei einem Schwindelanfall gestürzt und hat sich dabei eine Gehirnerschütterung zugezogen. Clinton sei infolge eines Magenvirus dehydriert und ohnmächtig geworden, sagte ein Vertreter des Ministeriums. Die 65-Jährige habe sich allein in ihrer Wohnung in Washington aufgehalten. Die Gehirnerschütterung sei erst am Donnerstag und damit Tage später diagnostiziert worden, sagte der Sprecher. Auf ärztlichen Rat hin werde sie in den nächsten Tagen von zu Hause aus arbeiten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil