20. Juli 2012

Hintergrund: Amokläufer - Mörder aus Wut

Berlin (dpa) - Die meisten Amokläufer sind männlich. Nach Erkenntnissen von Polizeipsychologen sind sie eher unauffällig, zeigen ihre Gefühle nicht und neigen zu Selbstüberschätzung.

Neben psychisch schon länger kranken Tätern gibt es auch Amokläufer, die aus banalen Gründen plötzlich «ausrasten». Angst, Demütigung, Eifersucht oder Scham haben sich oft lange aufgestaut, bevor es im Amoklauf zur Katastrophe kommt.

Das Wort «Amok» kommt aus der malaiischen Sprache und bedeutet «Wut». Viele Amokläufer töten sich am Ende selbst, weshalb solche Anschläge mitunter auch als «erweiterter Selbstmord» angesehen werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil