28. Dezember 2012

Hintergrund: Apokalypse

Berlin (dpa) - Die Angst vor dem Weltuntergang ist so alt wie die Menschheit selbst. Das Wort «Apokalypse» stammt aus dem Griechischen und bedeutet in seinem Ursprung «Enthüllung» oder «Offenbarung».

«Weltuntergang im Live-Ticker»
Auf der Website eines E-Mail-Providers gibt es die «Apokalypse Now». Foto: Frank Rumpenhorst
dpa

Es dient aber auch als Bezeichnung für prophetische Schriften, die das Ende der Welt voraussagen. Altchristliche Apokalypsen aus dem 2. bis 7. Jahrhundert zum Beispiel thematisieren den Gegensatz von Himmel und Hölle, Gott und Teufel, den Kampf des Guten gegen das Böse. Sie schließen geistig und literarisch an die jüdischen Apokalypsen an.

Im Zentrum steht die Erwartung einer neuen Schöpfung nach dem Ende der bestehenden, von Grund auf verdorbenen Welt. Verbunden ist damit die Hoffnung auf ein neues irdisches Reich des Friedens und der Gerechtigkeit.

Ein beliebtes Motiv in der bildenden Kunst sind die vier «Apokalyptischen Reiter», die im Neuen Testament (in der Offenbarung des Johannes) erwähnt werden und als Sinnbilder für Krieg, Pest, Hungersnot und Tod stehen. Abgebildet sind sie unter anderem auf einem Holzschnitt von Albrecht Dürer aus dem Jahr 1498.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil