19. Februar 2015

Hintergrund: «Hilfsprogramm» oder «Kreditprogramm»?

Brüssel (dpa) - Bei den Verhandlungen über weitere finanzielle Hilfe für Griechenland kursieren derzeit zwei Begriffe: «Kreditprogramm» und «Hilfsprogramm».

Aus Sicht der EU-Finanzminister gibt es derzeit nur die Option, das aktuelle Hilfsprogramm zu verlängern. Das heißt, eine Verlängerung inklusive der Sparauflagen.

Die neue griechische Regierung fordert hingegen bislang eine Verlängerung des «Kreditprogramms». Damit will sie nach Einschätzung der Geldgeber sagen, dass sie das Geld weiter will, aber nicht die Auflagen des Hilfsprogramms.

Im ZDF-«Heute Journal» betonte Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), dass er Kredite ohne Auflagen ablehnt. «Es gibt auch gar keine Kreditabkommen. Es ist ein Hilfsprogramm für Griechenland», sagte Schäuble. Die Bedingungen seien notwendig, damit Griechenland sich wirtschaftlich erhole.

Schäuble-Interview im ZDF

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil