22. Juli 2013

Hintergrund: Stationen einer öffentlichen Schwangerschaft

London (dpa) - Seit Anfang Dezember wusste die Welt, dass Herzogin Kate schwanger ist. Offiziell gab der Palast nur wenige Informationen heraus - Spekulationen gab es umso mehr. Die öffentlichen Stationen ihrer Schwangerschaft:

- Die Bekanntgabe: Am 3. Dezember 2012 teilt der Palast offiziell mit, dass Kate schwanger ist - und im Krankenhaus. Die Schwangerschaft sei «in einem sehr frühen Stadium». Das Paar hatte mit der Verkündung länger warten wollen, doch weil Kate unter einer extremen Form der Schwangerschaftsübelkeit litt, musste sie in die Klinik in London. Davor bauen sich Medien aus aller Welt auf.

- Der tragische Scherz-Anruf: Ein australischer Radiosender ruft im King Edward VII Hospital an, in dem Kate liegt. Die Moderatoren geben sich als Queen und Prinz Charles aus, und schaffen es, auf die Station durchgestellt zu werden. Zwar bekommen sie keine nennenswerten Informationen, doch Fragen um die Sicherheit kommen auf. Kurz darauf nimmt sich die Schwester, die den Anruf durchgestellt hatte, das Leben. Die Nachricht schockiert weltweit.

- Ende der Zwillings-Gerüchte und Termin: Weil Mütter mit Mehrlings-Geburten häufiger an der schweren Übelkeit leiden, wegen der Kate im Krankenhaus war, gab es Gerüchte, sie könnte Zwillinge erwarten. Am 14. Januar 2013 gibt der Palast jedoch bekannt, dass der Geburtstermin im Juli liege, und Kate ein Baby erwarte.

- Bauch-Problem: An der schlanken und sportlichen Kate zeigt sich bis weit in ihre Schwangerschaft hinein kaum eine Wölbung des Babybauchs. Boulevardmedien lästern, sie esse zu wenig. Am 24. April entscheidet sie sich bei einem offiziellen Auftritt in der National Gallery in London erstmals für ein stärker figurbetontes Kleid, unter dem ihr Bäuchlein deutlich sichtbar ist. Das Meckern nimmt ein Ende.

- Paparazzi-Fotos: Weil über Details zur Schwangerschaft Kates kaum etwas öffentlich bekannt wird, sind Paparazzi-Fotos umso gefragter. So wird Kate zum Beispiel im April beim Einkaufen mit ihrer Mutter in Kindergeschäften im Londoner Edelstadtteil Kensington abgelichtet. Unter anderem kauft sie ein weißes Baby-Körbchen als Schlafstätte für die ersten Wochen nach der Geburt.

- Geschlechter-Raten: Am 5. Juni absolviert Kate einen Auftritt im nordenglischen Grimsby. Am nächsten Tag zitieren selbst renommierte Medien wie die «Times» eine 67 Jahre alte Frau, die behauptet, Kate sei der Buchstabe «d» für «daughter», zu Deutsch Tochter, über die Lippen gekommen. Buchmacher ziehen darauf teils Wetten auf das Geschlecht des Kindes zurück. Später stellt sich heraus, dass die Frau gelogen hat. Kate und William wollten laut Palast tatsächlich bis zum Schluss selber nicht wissen, ob sie ein Mädchen oder einen Jungen bekommen.

- Letzter öffentlicher Auftritt: Ihren letzten öffentlichen Auftritt vor der Geburt alleine hat Kate am 13. Juni. Sie tauft in Southampton ein Kreuzfahrtschiff auf den Namen «Royal Princess». Zwei Tage später ist sie noch bei den öffentlichen Feierlichkeiten zum Geburtstag der Queen, der Militärparade «Trooping the Colour» in London dabei. Danach verabschiedet sie sich in den inoffiziellen Mutterschutz.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil