11. Dezember 2012

Historiker lassen Spionagetunnel-Teile bei Pasewalk bergen

Pasewalk (dpa) - Ein Stück deutsch-deutscher Spionagegeschichte soll heute in einem Waldstück bei in Mecklenburg-Vorpommern geborgen werden. Dabei handelt es sich um zwei Teile des sogenannten Spionagetunnels von West- nach Ost-Berlin aus dem Jahr 1954, wie Cecilia Reible, Sprecherin des Alliierten-Museum Berlin, erklärt. Die Metallröhren waren durch Zufall im Sommer 2012 bei Pasewalk entdeckt worden. Der 450 Meter lange Spionagetunnel war 1954 von Amerikanern und Briten von Rudow im Westteil Berlins nach Treptow in Ost-Berlin gebaut worden, um Telefonate der sowjetischen Machthaber abzuhören.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil