13. April 2012

Historischer Besuch: Cameron wirbt in Birma für Ende der Sanktionen

Rangun (dpa) - Der britische Premier David Cameron ist als erster EU-Regierungschef seit dem Ende der Militärjunta nach Birma gereist. Bei dem historischen Besuch warb er für ein Ende der EU-Wirtschaftssanktionen gegen das südostasiatische Land. «Ich denke, ein Aussetzen der Sanktionen ist der richtige Schritt», sagte Cameron in der Hafenstadt Rangun nach einem Gespräch mit der frisch ins Parlament gewählten Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi. Die 66-Jährige pflichtete ihm bei. Cameron war zuvor in der Hauptstadt Naypyidaw mit Präsident Thein Sein zusammengetroffen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil