09. März 2014

Hoeneß-Prozess - Bayern-Präsidenten erwartet langer Gerichtstag

München (dpa) - Bayern-Präsident Uli Hoeneß muss sich von morgen an wegen Steuerhinterziehung vor dem Landgericht München II verantworten. Mit Konten in der Schweiz soll der 62-Jährige Steuern in Millionenhöhe hinterzogen haben. Kernfrage des Verfahrens ist, ob die Richter der Wirtschaftskammer seine Selbstanzeige von Anfang 2013 ganz oder teilweise anerkennen. Es droht unter Umständen eine Gefängnisstrafe. Vier Verhandlungstage sind angesetzt, am Donnerstag soll das Urteil fallen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil