10. März 2014

Hoeneß gesteht Hinterziehung von 18,5 Millionen Euro

München (dpa) - Uli Hoeneß hat zum Auftakt seines spektakulären Strafprozesses eine Steuerhinterziehung von gigantischen 18,5 Millionen Euro eingeräumt. Am ersten von vier Verhandlungstagen vor dem Landgericht München gestand der 62-Jährige damit einen Betrag, der rund fünfmal so hoch ist wie die von der Staatsanwaltschaft angenommenen 3,5 Millionen Euro. Der Vorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft, Thomas Eigenthaler, hält nach den neuen Enthüllungen eine Haftstrafe für immer wahrscheinlicher.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil