10. März 2014

Hoeneß gesteht Steuerhinterziehung im zweistelligen Millionenbereich

München (dpa) - Uli Hoeneß hat bei seinem Geständnis vor Gericht eine vielfach höhere Steuerhinterziehung eingeräumt, als ihm die Anklage vorgeworfen hat. Anstelle der im Anklagesatz aufgeführten 3,5 Millionen Euro gehe er von einem zweistelligen Millionenbetrag aus, gestand der Präsident des FC Bayern in München. Insgesamt ginge es dann um 18,5 Millionen Euro - als 15 Millionen mehr als gedacht. Er sei froh, dass jetzt alles auf dem Tisch liege, sagte Hoeneß. Offizieller Gegenstand der Anklage sind die 15 Millionen Euro nicht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil