13. März 2014

Hoeneß schließt sich Worten seines Anwalts an

München (dpa) - Uli Hoeneß hat sich in seinem Schlusswort dem Plädoyer seines Anwalts angeschlossen. «Ich habe dem Vortrag von meinem Verteidiger nichts hinzuzufügen», sagte der Präsident des FC Bayern München heute in dem Steuer-Prozess gegen ihn vor dem Landgericht München.

Uli Hoeneß
Der Präsident des FC Bayern München Uli Hoeneß im Landgericht München II. Foto: Christof Stache
dpa

«Er hat alles gesagt, was ich nicht besser hätte formulieren können.» Anschließend legte Hoeneß seiner Frau Susi die Hand auf den Arm, als er den Saal 134 im Münchner Justizpalast verließ. Anwalt Hanns Feigen hatte höchstens eine Bewährungsstrafe sowie die Aussetzung des Haftbefehls gegen Hoeneß gefordert, sollte das Gericht die Selbstanzeige als unwirksam ansehen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil