14. Juni 2012

Hoffnung in Union auf Kompromiss bei Betreuungsgeld

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel kann nach einem Gespräch mit den Frauen der Unionsfraktion über das umstrittene Betreuungsgeld offenbar auf eine eigene Mehrheit im Bundestag setzen. Teilnehmerinnen des Treffens mit der CDU-Vorsitzenden berichteten von einem konstruktiven Austausch und der Hoffnung auf eine Einigung. Beim Koalitionspartner FDP rumort es dagegen wieder. Der NRW-Partei- und Fraktionschef Christian Lindner verlangte nach dpa-Informationen von seiner Parteispitze, dass das Betreuungsgeld nicht über Schulden finanziert wird.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil