25. August 2012

Hollande: Griechenland gehört zur Eurozone

Paris (dpa) - Der französische Präsident François Hollande will Griechenland auf jeden Fall in der Eurozone halten. Allerdings müsse Athen seine Glaubwürdigkeit unter Beweis stellen, betonte Hollande nach einem einstündigen Treffen mit dem griechischen Ministerpräsidenten Antonis Samaras in Paris.

Samaras und Hollande
Gestern noch in Berlin bei Kanzlerin Angela Merkel, heute in Paris beim französischen Präsidenten Francois Hollande (r.): Griechenlands Premier Antonis Samaras. Foto: Pantelis Saitas
dpa

Samaras zeigte sich zuversichtlich. «Griechenland wird es schaffen, in der Eurozone zu bleiben.» Es gebe gemeinsame Probleme, aber auch gemeinsame Hoffnung. «Ein Erfolg Griechenlands wird ein Erfolg Europas sein.»

Hollande machte Griechenland zunächst keine Hoffnung auf Lockerungen beim Sparpaket. Samaras will zwei Jahre Aufschub. Deswegen war er am Freitag auch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin zusammengekommen. Auch Merkel hatte gefordert, die mit den Geldgebern vereinbarten Zusagen einzuhalten. Bei den gewünschten Lockerungen hielt sich die Kanzlerin wie Hollande bedeckt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil