09. September 2012

Hollande kündigt 20 Milliarden Euro Steuererhöhungen an

Paris (dpa) - Mit massiven Steuererhöhungen will Frankreichs Präsident François Hollande das Haushaltsdefizit in den Griff bekommen. Die Mehreinnahmen in Höhe von 20 Milliarden Euro würden jeweils zur Hälfte zwischen privaten Haushalten und Unternehmen aufgeteilt, sagte Hollande im Fernsehen. Weitere zehn Milliarden Euro wolle der Staat einsparen. Hollande hält auch weiter an der geplanten Reichensteuer in Höhe von 75 Prozent fest. Diese solle jeder mit einem Einkommen von mehr als einer Million Euro zahlen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil