23. Juni 2012

Hundt: «Rentenkonzept des DGB gefährdet den Generationenvertrag»

Berlin (dpa) - Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt hat dem DGB-Vorstoß, Abstriche bei der Rente durch höhere Beiträge zu verhindern, eine Absage erteilt. Das Rentenkonzept des DGB gefährde den Generationenvertrag, weil die jüngeren Arbeitnehmer mit noch höheren Beiträgen belastet würden, sagte Hundt der dpa. Generationengerechtigkeit heiße, dass die finanziellen Folgen einer älter werdenden Bevölkerung, fair von allen Generationen getragen werden. Das DGB-Modell will das Rentenniveau durch Anhebung des Beitragssatz bis 2025 auf 22 Prozent sichern.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil