22. September 2014

Hurrikan «Odile» hinterlässt schwere Schäden im Norden Mexikos

Mexiko-Stadt (dpa) - Hurrikan «Odile» hat schwere Schäden im Norden Mexikos verursacht. Der Wirbelsturm, der vor einer Woche im Bundesstaat Baja California Sur wütete, brachte nach Behördenangaben 95 Prozent des Stromnetzes zum Erliegen. Auch sei die Bevölkerung zeitweise komplett von der Wasserversorgung abgeschnitten. Besonders betroffen war der mexikanische Urlaubsort Los Cabos. Der Leiter der mexikanischen Strombehörde CFE, Enrique Ochoa, sprach von den «schlimmsten» Infrastrukturschäden in der Geschichte des Landes.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil