10. Oktober 2017

IG Metall stellt Forderung zu kürzeren Arbeitszeiten auf

Frankfurt/Main (dpa) - Für die rund 3,9 Millionen Beschäftigten in der deutschen Metall- und Elektroindustrie werden ab Mitte November neue Tarifverträge verhandelt. Die IG Metall stellt dazu ihre Forderungen auf und will erstmals seit Jahrzehnten wieder eine Arbeitszeitverkürzung durchsetzen. Wie diese genau aussehen soll und welche zusätzliche Lohnsteigerung verlangt wird, will der Bundesvorstand der IG Metall heute in Frankfurt beraten. Die endgültige Entscheidung liegt dann bei den regionalen Tarifkommissionen, die aber in aller Regel nicht mehr von der Empfehlung des Vorstands abweichen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil