09. Juni 2012

IWF-Chefin fordert EU-Länder zu Gemeinsamkeit in der Krise auf

München (dpa) - Die geschäftsführende IWF-Direktorin Christine Lagarde hat die Europäer zu mehr Gemeinsamkeit in der Krise aufgefordert. In der «Süddeutschen Zeitung» sprach sie sich unter anderem für eine europäische Bankenaufsicht, gemeinsame Garantien für Bankeinlagen und einen Schuldentilgungspakt aus. Inzwischen ermittelte der IWF, dass Spanien für seine maroden Banken mindestens 40 Milliarden Euro an frischem Kapital braucht. Das Geld würde gebraucht, wenn die düstersten Konjunkturvorhersagen wahr würden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil