19. Januar 2016

IWF stellt Weltwirtschaftsprognose vor

London (dpa) - Der Internationale Währungsfonds stellt am Vormittag in London seine aktuelle Prognose für die Weltwirtschaft vor. Experten sehen Risiken vor allen in Entwicklungs- und Schwellenländern wie Brasilien und Russland. Die Schwellenländer lieferten in den vergangenen Jahren den größten Anteil am weltweiten Wirtschaftswachstum. Die abflauende Konjunktur in China, verbunden mit einer niedrigeren Rohstoffnachfrage, hat die Ordnung aber kräftig durcheinandergeschüttelt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil