14. November 2013

Im Brustimplantate-Skandal muss TÜV Rheinland laut Urteil haften

Paris (dpa) - Im Skandal um minderwertige Brustimplantate hat ein Gericht eine Verantwortung des TÜV Rheinland festgestellt. Rund 1600 betroffene Frauen und sechs Händler hatten gegen den deutschen Dienstleister geklagt. Aus Sicht des Gerichts im französischen Toulon hat der TÜV seine «Pflicht zur Kontrolle und Wachsamkeit» bei den Implantaten aus Frankreich verletzt. Das Unternehmen müsse nun den Schaden der Importeure und der Opfer ausgleichen. Der TÜV Rheinland will das Urteil nicht hinnehmen und in Berufung gehen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil