15. April 2012

Immer noch kein Frühling in Sicht

Offenbach (dpa) - Heute überwiegt im Süden starke Bewölkung und es regnet vor allem südlich der Donau, am Alpenrand auch länger andauernd, in höheren Berglagen und am Alpenrand oberhalb von 600 bis 900 m schneit es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes.

Wattwanderer
Wattwanderer gehen vor dem schleswig-holsteinischen Dagebüll in Richtung der Halligen. Foto: Carsten Rehder
dpa

Jedoch reißt die Bewölkung von Norden her mehr und mehr auf. Im Nordwesten bilden sich im Tagesverlauf Schauer, die zum teil mit Graupel einhergehen. Die Höchsttemperaturen liegen meist zwischen 7 und 11 Grad, am Alpenrand um 5 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Westen überwiegend schwach aus unterschiedlicher Richtung. In der Nacht zum Dienstag ist es anfangs meist wolkenarm, später im Westen zieht stärkere Bewölkung auf. Es bleibt aber noch trocken.

Im Südosten und am Alpenrand bleibt es bedeckt und es regnet und schneit noch etwas. Je nach Bewölkung kühlt es meist auf 1 bis -4 Grad ab, in exponierten Lagen bis unter -6 Grad zurück.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil