17. Mai 2012

In CDU rührt sich Kritik an Entlassung Röttgens

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel muss sich nach der Entlassung von Bundesumweltminister Norbert Röttgen Kritik aus der eigenen Partei gefallen lassen. Er verstehe nicht, dass Röttgen bis Sonntagabend 18 Uhr als der hervorragende Umweltminister galt, der er war, und dann plötzlich entlassen wird. Das sagte Karl-Josef Laumann, CDU-Landtagsfraktionschef in Nordrhein-Westfalen. CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach sagte dem «Kölner Stadt-Anzeiger», wenn jemand am Boden liege, müsse man nicht noch drauftreten. Merkel hatte Röttgen gestern entlassen und Peter Altmaier als Nachfolger benannt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil