26. Dezember 2012

Industrieverband: Wirtschaftsvorsprung in Eurozone vergrößert

Berlin (dpa) - Deutschland hat seinen wirtschaftlichen Vorsprung in der Euro-Zone nach Einschätzung des Industrieverbandes BDI in den vergangenen Jahren weiter ausbauen können. BDI-Präsident Hans-Peter Keitel sagte der dpa jedoch einschränkend, die Wirtschaftskraft Deutschlands bereite nicht nur Freude, sondern auch Sorgen. Wenn die Eurozone stabil bleiben soll, brauche Deutschland zum Schluss eine wirtschaftliche Konvergenz der Nationalstaaten. Das könne nicht bedeuten, dass Deutschland zurückfalle, sondern dass die anderen Länder aufholten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil