13. Januar 2013

Innenminister Friedrich: Bushido sät Hass

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat Rapper Bushido wegen einer stilisierten Nahost-Karte auf dessen Twitter-Profil kritisiert. Die Karte mit dem Schriftzug «Free Palestine» zeigt das Gebiet Israels in den palästinensischen Farben. Dies diene nicht dem Frieden, sondern säe Hass, sagte Friedrich der «Bild am Sonntag». Bushido müsse das Bild entfernen, sonst könne er nicht länger als Beispiel für gelungene Integration dienen. Rüpelrapper Bushido hatte 2011 einen Bambi für gelungene Integration erhalten und damit eine Kontroverse ausgelöst.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil