19. Juli 2012

Innenministerium verfügt Schredder-Stopp beim Verfassungsschutz

Berlin (dpa) - Beim Bundesamt für Verfassungsschutz werden vorerst keine Akten zum Rechtsextremismus mehr vernichtet. Das Bundesinnenministerium verfügte mit einem Erlass, dass keinerlei personenbezogene Daten mehr gelöscht werden oder im Reißwolf landen. Das erfuhr die dpa aus Sicherheitskreisen. Beim Bundeskriminalamt werden nach dpa-Informationen schon seit Februar keine Akten mehr vernichtet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil