03. Oktober 2012

Innenministerkonferenz-Chef kritisiert Friedrich

Berlin (dpa) - Der Chef der Innenministerkonferenz, Lorenz Caffier, hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich kritisiert. Caffier weißt Friedrichs These zurück, der Osten sei von Rechtsextremisten unterwandert. Die Reduzierung des Rechtsextremismus auf einzelne Regionen halte er für einen großen Fehler, sagte Caffier der «Rheinischen Post». Der Innenminister Mecklenburg-Vorpommerns erinnerte daran, dass die letzten Verbote rechtsextremer Kameradschaften meist den Westen betroffen hatten. Rechtsextremismus als ostdeutsches Phänomen zu deklarieren, sei falsch.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil