20. Januar 2013

Interesse an Landtagswahl in Niedersachsen zunächst verhalten

Hannover (dpa) - Bei der Landtagswahl in Niedersachsen ist die Beteiligung zum Start gering gewesen. Zwei Stunden nach Öffnung der Wahllokale hätten erst knapp 5,4 Prozent ihre Stimme abgeben, sagte eine Mitarbeiterin der Landeswahlleitung in Hannover, weniger als bei der Wahl vor fünf Jahren. Stephan Weil, der SPD-Herausforderer des amtierenden Regierungschefs David McAllister, wählte am Vormittag in Hannover. Auch Altkanzler Gerhard Schröder und seine Frau Doris Schröder-Köpf, die sich erstmals für die SPD um ein Landtagsmandat bewirbt, gaben am Morgen ihre Stimmen ab.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil