14. April 2014

Interimspräsident schließt Ukraine-Referendum nicht aus

Kiew (dpa) - Der ukrainische Interimspräsident Alexander Turtschinow hat ein Referendum über eine mögliche Föderalisierung des Landes nicht ausgeschlossen. Die von prorussischen Separatisten geforderte Abstimmung könnte am selben Tag wie die Präsidentenwahl am 25. Mai stattfinden.

«Ich bin überzeugt, dass die klare Mehrheit der Ukrainer für eine unteilbare, unabhängige und demokratische Ukraine stimmen würde», betonte er. Separatisten in der Ostukraine und auch die Führung in Moskau hatten wiederholt eine solche Föderalisierung gefordert. Sie würde etwa russischsprachigen Regionen der Ex-Sowjetrepublik deutlich mehr Autonomie zusichern.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil