15. August 2013

Inzwischen 638 Tote bei Unruhen in Ägypten

Kairo (dpa) - Die Zahl der Todesopfer bei den Unruhen in Ägypten steigt weiter dramatisch. Seit Beginn der blutigen Auseinandersetzungen seien landesweit 638 Menschen getötet worden, berichtete der Nachrichtensender Al-Arabija. Verletzt worden seien weit mehr als 4000 Menschen. Die USA haben inzwischen ihre Bürger zum Verlassen Ägyptens aufgerufen. Grund seien die politischen und sozialen Unruhen in dem Land, hieß es vom Außenministerium in Washington. Die US-Botschaft bleibe aber vorerst geöffnet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil