15. August 2013

Inzwischen 638 Tote bei Unruhen in Ägypten

Kairo (dpa) - Die Zahl der Opfer der Unruhen in Ägypten steigt weiter. Seit Beginn der blutigen Auseinandersetzungen am Mittwoch seien landesweit 638 Menschen getötet worden.

Verletzt worden seien 4201 Menschen, berichtete der Nachrichtensender «Al-Arabija» am Donnerstagabend unter Berufung auf Zahlen des Gesundheitsministeriums.

Nach Angaben der staatlichen Zeitung «Al-Ahram» starben allein 228 Menschen bei der Erstürmung des islamistischen Protestlagers durch die Sicherheitskräfte auf dem Platz vor der Rabea-al-Adawija-Moschee in Kairo. Dort stand das Hauptcamp der Anhänger des Anfang Juli gestürzten islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil