16. Januar 2016

Iran lässt «Washington-Post»-Reporter frei - Gefangenenaustausch

Teheran (dpa) - Der Iran hat den «Washington-Post»-Reporter Jason Rezaian freigelassen. Das bestätigte die iranische Staatsanwaltschaft nach Angaben der Nachrichtenagentur Fars. Auch drei weitere Gefangene mit doppelter Staatsangehörigkeit seien im Rahmen eines Gefangenaustausches freigelassen worden. Der US-Sender CNN berichtete, auf US-Seite seien sieben iranische Gefangene freigelassen worden. Im Rahmen des Gefangenenaustauschs mit den USA würden vier amerikanische Bürger im Iran freigelassen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil