13. Januar 2013

Ischinger für Mitsprache des Bundestags bei Rüstungsexporten

München (dpa) - Im Streit über Rüstungsexporte in Länder wie Saudi-Arabien hält der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, größere Transparenz für sinnvoll. Er sprach sich für ein Mitspracherecht des zuständigen Bundestagsausschusses aus. Er halte es für falsch, dass zwar die Auslandsentsendung jedes einzelnen Soldaten vom Bundestag genehmigt werden müsse, dass aber gleichzeitig der Export von Hunderten von Panzern einfach am Parlament vorbei entschieden werde, sagte Ischinger der dpa.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil