14. März 2015

Ischinger warnt vor Tabuisierung von Waffenlieferungen an Ukraine

Berlin (dpa) - Der deutsche Sicherheitsexperte Wolfgang Ischinger hat seine Forderung bekräftigt, im Ukraine-Konflikt Waffenlieferungen an Kiew nicht grundsätzlich auszuschließen. Eine wehrlose Ukraine wäre auch eine Gefährdung der europäischen Sicherheit, sagte Ischinger der «Welt». Zu einer Stabilisierung der Ukraine gehöre auch eine funktionierende Landesverteidigung. Die Bundesregierung lehnt Waffenlieferungen an Kiew bislang ab. Ischinger hatte entsprechende Überlegungen in den USA bereits im Februar begrüßt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Aktuelle Wahlausgabe 2017

Am Wahlabend gingen die Ergebnisse der Gemeinden teilweise sehr spät ein. Deshalb verzögerte sich die Herstellung der gedruckten Ausgabe unserer Zeitungen stark. Wir bitten unsere Leserinnen und Leser die verspätete Zeitungszustellung zu entschuldigen. Hier finden Sie die aktuelle Wahlausgabe zum Nachlesen.

Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil