14. März 2015

Ischinger warnt vor Tabuisierung von Waffenlieferungen an Ukraine

Berlin (dpa) - Der deutsche Sicherheitsexperte Wolfgang Ischinger hat seine Forderung bekräftigt, im Ukraine-Konflikt Waffenlieferungen an Kiew nicht grundsätzlich auszuschließen. Eine wehrlose Ukraine wäre auch eine Gefährdung der europäischen Sicherheit, sagte Ischinger der «Welt». Zu einer Stabilisierung der Ukraine gehöre auch eine funktionierende Landesverteidigung. Die Bundesregierung lehnt Waffenlieferungen an Kiew bislang ab. Ischinger hatte entsprechende Überlegungen in den USA bereits im Februar begrüßt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil