14. April 2012

Islamrat nennt Kritik an Koran-Kampagne «etwas panisch»

Berlin (dpa) - Der Vorsitzende des Islamrats, Ali Kizilkaya, hält das millionenfache Verteilen von Koran-Exemplaren für prinzipiell unproblematisch. Es sei grundsätzlich erlaubt, religiöse Schriften und damit auch den Koran zu verteilen, sagte er der «Frankfurter Rundschau». Die Debatte über die Aktion der Salafisten sei «etwas panisch». Kizilkaya räumte allerdings ein, dass die Salafisten eine sehr umstrittene Gruppe seien, die sehr wenige Anhänger habe. Die Radikalislamisten wollen heute bundesweit Koran-Ausgaben verteilen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil