22. Juli 2012

Israel befürchtet Terrorkampagne während der Olympischen Spiele

Tel Aviv (dpa) - Der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak sieht die Welt inmitten einer «globalen Terrorkampagne» des Irans und der mit ihm verbündeten Hisbollah im Libanon. Barak sagte dem israelischen Rundfunk, im Visier seien internationale und israelische Ziele. Nach nach einem Bericht der «Sunday Times» sind Mitarbeiter des israelischen Geheimdienstes seit Monaten auf der Jagd nach möglichen Attentätern. Vierzig Jahre nach dem Olympia-Attentat in München befürchte der Geheimdienst eine Art «Jubiläums-Anschlag».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil