31. Dezember 2014

Italien rettet Hunderte Flüchtlinge von führerlosem Frachter

Rom (dpa) - Fast 800 Bootsflüchtlinge sind vor der italienischen Küste nur knapp einer Katastrophe entgangen. Ein Frachter mit 768 Migranten an Bord steuerte in der vergangenen Nacht führerlos auf die Küste der südlichen Region Apulien zu. Nach Medienberichten war der Autopilot an. Ohne die Intervention der Einsatzkräfte wäre der Frachter auf die Küste geprallt, weil der Motor blockiert und das Schiff sich selbst überlassen war, hieß es von der Küstenwache. Ein mutmaßlicher Schleuser wurde festgenommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil