Freibad-Mythos
Ludwigsburg | 25. August 2014

Jeder 5. macht ins Becken

Wir möchten Ihnen hier nicht den Spaß aufs Freibad verderben, aber vielleicht interessiert Sie ja, was Untersuchungen in Deutschland ergeben haben. Es gibt ja das Gerücht, dass der Chlorgeruch in Bädern vom Urin im Wasser kommt. Und das stimmt. Normalerweise ist Chlor geruchsneutral. Je mehr gepinkelt wird, desto mehr Harnstoff wird vom Chlor gebunden und dieser typische Badgeruch entsteht. Laut Tests liegt der Uringehalt in Schwimmbädern im bundesweiten Durchschnitt bei etwa 1,1 mg pro Liter Wasser. Das sind gut 100 Liter Urin pro Becken. In der Stunde pinkeln im Schnitt 40 Menschen ins Becken – in etwa jeder fünfte Badegast. Pfui! (red)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil