31. Mai 2012

Jobaufschwung schwächt sich im Mai weiter ab

Nürnberg (dpa) - Die Konjunktureintrübung Ende vergangenen Jahres schlägt verzögert nun auch auf den Arbeitsmarkt durch. Im Mai hat sie zu einer Abschwächung des Jobaufschwungs geführt. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren 2,855 Millionen Männer und Frauen ohne Arbeit. Dies seien 108 000 weniger als im April, teilte die Bundesagentur mit. BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise rechnet für dieses Jahr weiterhin mit durchschnittlich zwischen 2,8 und 2,9 Millionen Arbeitslosen. Ein Risiko stelle allerdings die Euro-Schuldenkrise dar.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil