12. Februar 2016

Jordanien, Irak und Afghanistan fordern globalen Kampf gegen Terror

München (dpa) - Jordanien, Irak und Afghanistan haben auf der Münchner Sicherheitskonferenz zu einem gemeinsamen, globalen Kampf gegen den Terrorismus aufgerufen. Jordaniens König Abdullah II. nannte diesen Kampf einen «Weltkrieg mit anderen Mitteln». «Unser aller Völker werden bedroht durch die Ideologie der Gewalt und der Geringschätzung des menschlichen Lebens», sagte er mit Blick auf die Terrormiliz Islamischer Staat. Iraks Premierminister Haider al-Abadi sagte, 2016 solle das letzte Jahr sein, in dem der Islamische Staat im Irak noch existieren könne.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil