12. Dezember 2012

Kabinett will Flensburger Punktereform beschließen

Berlin (dpa) - Das Kabinett will heute eine Reform der Flensburger Verkehrssünderkartei auf den Weg bringen. Das neue System sieht vor, dass Delikte nicht mehr mit einem bis sieben Punkten bewertet werden, sondern je nach Schwere nur noch mit ein, zwei oder drei Punkten. Der Führerschein ist dadurch schon mit acht statt bisher 18 Punkten weg. Verstöße, die die Verkehrssicherheit nicht gefährden, werden nicht mehr erfasst. Dazu gehört das Einfahren in eine Umweltzone ohne Plakette. 47 Millionen bereits erfasste Punkte werden umgerechnet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil