15. Mai 2012

Kabinett will erstmals seit zwölf Jahren eigene Bezüge erhöhen

Berlin (dpa) - Das Bundeskabinett will erstmals seit zwölf Jahren wieder seine eigenen Bezüge erhöhen. Regierungskreise bestätigten der dpa einen entsprechenden Bericht der «Hamburger Morgenpost». Die Zeitung berief sich auf die entsprechende Kabinettsvorlage, die morgen verabschiedet werden soll. Demnach werden die Gehälter für Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Minister und die parlamentarischen Staatssekretäre nicht mehr wie in den vorigen Jahren von der Anpassung der Beamtenbesoldung ausgenommen. Die Kanzlerin verdient im Monat 16 152 Euro.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil