12. Mai 2012

Kagawa brilliert im vermeintlichen Abschiedsspiel

Berlin (dpa) - Ein Tor, ein Assist - Shinji Kagawa lief in seinem vermeintlich letzten Spiel für Borussia Dortmund noch einmal zu großer Form auf.

Blitzstart
Shinji Kagawa (r) traf schon in der dritten Minute für den BVB. Foto: Thomas Eisenhuth
dpa

Vor den Augen von Sir Alex Ferguson, Teammanager vom Premier-League-Club Manchester United, betrieb der Japaner am Samstag beim 5:2 (3:1) im DFB-Pokal-Finale gegen Bayern München Werbung in eigener Sache. Nach der Gala des vor zwei Jahren für nur 350 000 Euro aus Osaka verpflichteten Schnäppchens dürfte es für den Meister noch schwieriger werden, den Regisseur von einem Verbleib zu überzeugen.

Bereits in der 3. Minute schockte Kagawa die Bayern nach Zuspiel von Jakub Blaszczykowski mit seinem dritten Pokaltreffer der Saison. Aber vor allem sein gekonntes Zuspiel auf den dritten Dortmunder Torschützen Robert Lewandowski (45.+1) dürfte Ferguson davon überzeugt haben, sich noch intensiver um den Wirbelwind zu bemühen. Bei seiner Auswechslung in der 81. Minute feierten ihn die BVB-Fans. Auch kurz nach dem Sieg ließ Kagawa seine Zukunft offen. Auf die Frage einer Sky-Reporterin, ob er beim Double-Gewinner bleibe, sagte der Japaner: «Ich weiß es noch nicht.»

Seit Tagen halten sich Gerüchte von einem Wechsel des Japaners nach England. Neben ManUnited sollen der FC Chelsea und der FC Arsenal interessiert sein. Das Angebot der Dortmunder, den bis 2013 datierten Vertrag vorzeitig zu verlängern, hatte Kagawa abgelehnt. Seiher planen die Dortmunder bei dieser Personalie zweigleisig.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil