02. Oktober 2012

Kameramann aus Ahmadinedschads Delegation in USA abgesetzt

New York (dpa) - Ein Kameramann, der den iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad mit zu den Vereinten Nationen begleitet hat, hat sich in New York abgesetzt. Der Mann habe bei den amerikanischen Behörden Asyl beantragt, meldet CNN unter Berufung auf den Anwalt des Journalisten. Demnach stehe sein Mandant unter dem Schutz der US-Gesetze. Ahmadinedschad hatte in der vergangenen Woche die UN besucht und vor dem Ende seiner Amtszeit seine letzte Rede vor der Vollversammlung gehalten - deutlich zahmer als die sieben Male zuvor.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil